Wir haben, nachdem wir ein ambitioniertes Konzept bei einem namenhaften Wettbewerb eingereicht haben, eine schuleigene Modellbahn (MoBa) im Maßstab 1:87 gewonnen.

Auch, wenn die Kinder vor allem zunächst den spielerischen Wert einer MoBa entdecken; wir haben noch einiges mit dem ganzen Material, das wir gewonnen haben, vor.

17.01.2020 Update:

Es geht Schlag auf Schlag: Heute war eine Delegation bestehend aus Mitarbeitern der Schule (Lehrerin, Schulleiter, OGS-Leitung, OGS-Mitarbeiter, Sekretärin) zu einem Arbeitstreffen in der Zeche Zollern.

Jetzt können wir es sagen: Wir werden eine Bildungspartnerschaft mit dem LWL und seinen angeschlossenen Museen eingehen. Gemeinsam werden wir die Chance nutzen, unseren Kindern die Industriekultur des Ruhrgebietes näher zu bringen und sprichwörtlich „greifbar“ zu machen.

Die Gestaltung unserer Modellbahnanlage wird dabei die Grundlage bilden. Wir wollen mit den Kindern das Ruhrgebiet in der Zeit der 50er Jahre darstellen. Dazu wird uns die Zeche Zollern kräftig unterstützen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit! Glückauf!

13.01.2020 Update:

Es läuft! Unsere Testanlage funktioniert. Und viele NIS-Kinder drücken sich morgens die Nasen an der Fensterscheibe der Aula platt:

20.12.2019 Update:

Da hat der zdi-Förderverein der WFG Kreis Unna einmal tief in die Tasch gegriffen! Wir freuen uns über die gespendete Schnittstellentechnik 🙂

26.11.2019 Update:

Heute haben ein paar Kinder erstmalig probiert, unsere Eisenbahn mit Hilfe des Laptops zu steuern. Das war schonmal sehr erfolgversprechend 🙂

Hier mal ein Bild von unserer Schnittstelle (der rote Klotz), die wir zur Steuerung unserer Bahn brauchen. Außerdem wird ein Calliopecomputer (oben rechts wo es leuchtet) benötigt, um die Beleuchtung der Anlage anzusteuern.


Hier kann man sehen, was wir als Schule an Material gewonnen haben. Die Kinder finden es stark!